Mehr Klicks durch Bilder in E-Mails

Mehr Klicks durch Bilder in E-Mails

Heute möchte ich Ihnen ein außerordentlich interessantes Lehrvideo vorstellen. Das Video stammt von Mario Wolosz, dem Gründer des E-Mail-Marketing-Dienstleisters Klick-Tipp. In dem Video präsentiert Mario Splittest-Ergebnisse, die Ihre Sichtweise in Bezug auf E-Mail-Marketing grundsätzlich verändern wird.

Der Sinn und Zweck eines guten E-Mail-Marketings besteht darin, dass die Empfänger Ihrer E-Mails auf die in den E-Mails enthaltenen Links klicken.

Sie wollen sich als Website-Betreiber in die komfortable Lage versetzen, den berühmten „Traffic auf Knopfdruck“ zu erzeugen.

Richtig verstandenes E-Mail-Marketing ist eine hochwertige und absolut krisensichere Besucherquelle.

Das bedeutet, dass die Zahl der Klicks aus Ihrem E-Mail-Marketing möglichst groß sein sollte.

Klicken Sie auf den Play-Button, um das Video abzuspielen!
Wenn Sie die Ergebnisse dieses Splittests auf Ihr E-Mail-Marketing anwenden, dann können Sie die Zahl der Klicks auf der Basis Ihres E-Mail-Marketings signifikant steigern.

Deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass Sie von dem Lehrvideo profitieren werden.

Im Folgenden möchte ich die Ergebnisse des Splittests für Sie zusammenfassen.

Der Empfängerkreis des Newsletters bestand aus insgesamt 7241 Personen. Zehn Prozent davon, also 724 Personen, erhielten die erste Splittest-Variante mit dem eingebetteten Bild in der E-Mail.

Weitere 10 Prozent der Empfängergruppe, also abermals 724 Personen, erhielten die zweite Splittest-Variante. Diese Variante enthielt kein Bild, bestand also nur aus Text.

Die Dauer des Splittests betrug eine Stunde.

Nach Ablauf dieser Zeitspanne ergab sich das folgende Bild:

  • Variante 1 (mit Bild): 58 Öffnungen, 17 Klicks
  • Variante 2 (ohne Bild): 58 Öffnungen, 7 Klicks
Wie Sie sehen können, wurden die beiden E-Mail-Varianten exakt gleich oft geöffnet. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn beide Varianten waren mit derselben Betreffzeile versehen. Die Klickzahlen wichen hingegen sehr stark voneinander ab.

Die Variante mit Bild war der eindeutige Gewinner.

Nachdem der Splittest beendet war, schickte Klick-Tipp die Gewinner-E-Mail an die verbleibenden 80 Prozent der Empfängergruppe, das heißt an 5793 Personen.

Handelt es sich bei der Differenz der Klicks um einen signifikanten, das heißt um einen wirklich bedeutsamen Unterschied?

Um dies zu beurteilen, müssen wir den sogenannten Signifikanztest anwenden. Die Signifikanzbedingung lautet: „Wenn Sie x gewünschte Aktionen auf der Basis Ihrer ersten Variante und y Aktionen auf der Basis Ihrer zweiten Variante gezählt haben und der Vergleich ergibt, dass x größer ist als y, dann ist der Unterschied zwischen x und y unter der Bedingung signifikant, dass x minus y größer ist als die Quadratwurzel aus x plus y.“

Sie müssen also die folgende Rechnung anstellen:

  1. 17 – 7 = 10
  2. 17 + 7 = 24; die Quadratwurzel aus 24 ist 4,9.

Das Ergebnis des ersten Schritts der Rechnung ist 10 und damit größer als 4,9, das Ergebnis des zweiten Schritts.

Folglich ist der Unterschied zwischen den Klickzahlen der beiden Varianten signifikant.

Was können Sie aus diesem Splittest lernen?

Testen Sie, ob in Ihre E-Mails eingebettete Bilder die Zahl der Klicks vergrößern.

Versenden Sie dazu Ihre Newsletter im Rahmen eines Splittests als Varianten mit und ohne Bild. Platzieren Sie hinter dem eingebetteten Bild einen Link zu Ihrer Zielseite. Versuchen Sie, mit dem Bild Ihre Zielgruppe anzusprechen.

Mit Klick-Tipp können Sie spielend leicht Bilder in E-Mails einfügen und ebenso leicht Splittest-E-Mails erstellen.

Mit der integrierten Splittest-Funktion von Klick-Tipp können Sie die Resonanz aus Ihrem E-Mail-Marketing – und damit gleichzeitig auch Ihre Online-Umsätze – ganz erheblich steigern.

Besuchen Sie die Website von Klick-Tipp und informieren Sie sich darüber, wie Sie über das Internet effektiv neue Kunden gewinnen können!

Tags: E-Mail-Marketing, Email Marketing, Newsletter

Wie Sie mit E-Mail-Marketing Ihre Verkäufe dramatisch steigern

Wie Sie mit E-Mail-Marketing Ihre Verkäufe dramatisch steigern

Wie Sie mit E-Mail-Marketing Ihre Verkäufe dramatisch steigern!

Das am meisten unterschätzte Medium um nachhaltig und gezielt Verkäufe zu erzielen ist E-Mail-Marketing!

Klick-Tipp

Marketing Software, Autoresponder und Newsletter …

E-Mail-Marketing!

Das am meisten unterschätzte Medium um nachhaltig und gezielt Verkäufe zu erzielen ist E-Mail-Marketing! Sprechen Sie Ihre Interessenten und Kunden ganz gezielt nach deren Neigungen, Wünschen und Bedürfnissen an. So bauen Sie Vertrauen auf und vermeiden Streuverluste. Das Schlüsselwort für diese besondere Art des E-Mail-Marketings heißt „Verhaltens-basiertes Marketing“ oder in Neudeutsch „behavioral marketing“. Dieses

Ohne Ihr Eingreifen werden die Vorlieben, Abneigungen, Wünsche und noch viel mehr, Ihren Interessenten und Kunden zugeordnet und dadurch die Mails immer mehr individualisiert und zielgerichtet ausgesendet.

Ihr Kunde hat sein Interesse an einem Produkt signalisiert, weil er sich ein bestimmtes PDF (oft auch E-Book oder white book genannt) heruntergeladen hat? Jetzt weiß Ihr Mailsystem an diesem Produkt oder dieser Dienstleistung hat er Interesse. Die nächste Mail geht automatisch darauf ein, offeriert tiefergehende Informationen. Damit leiten die nächsten Mails Ihren Kunden sanft bis er auf der Verkaufsseite landet und dann auch kauft.

Cross selling und upsell

Damit ist nicht das Ende erreicht. Jetzt haben Sie die Chance Ihrem Kunden zu dem gekauften Produkt oder der angeforderten Dienstleistung passende, weitere Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Der Fachbegriff für diese Funktionalität ist „cross selling“. Sie können auch bei Kauf eines niedrigpreisigen Produkts zum Erwerb von höherpreisigen, ergänzenden Produkten oder Dienstleistungen überleiten. Das nennt sich dann upsell.

Das alles ohne, dass Sie manuell eingreifen oder etwas tun müssten. Automatisierung Ihres Marketings, das ist der Schlüssel für Ihren ständig steigenden Vertriebserfolgs!

Wie Sie Ihre E-Mail-liste mit Kontakten füllen

Das Problem, das viele Firmen haben, dass sie entweder kaum E-Mail-Adressen haben. Vielleicht haben sie auch viele E-Mail-Adressen, aber sie können die wertvollen Kontakte nicht von den weniger wertvollen unterscheiden.

Das wichtigste ist, in einem ersten Schritt, überhaupt E-Mail-Adressen zu bekommen. Sie müssen Ihre Besucher davon überzeugen, ihnen an Anreiz geben, ihre Mailadresse zu hinterlassen.

Ein „Call to Action” muss her. Huch, was ist das denn? Ein „Call to Action“ ist ein, möglichst attraktiv gestalteter, Button der den Besucher dazu animiert ihn zu drücken. Natürlich erst dann, wenn er seine Mailadresse eingegeben hat. Verlangen Sie von Ihrem Besucher nicht mehr! Jede weitere Information die Sie von ihm verlangen, reduziert die Bereitschaft die Mailadresse abzugeben um mindestens 40 %.

Ach ja, einen Grund, warum er seine Mailadresse abgeben sollte, der muss auch da sein. Geben Sie dem Besucher ein Geschenk, eine Veranlassung, einen Gegenwert dafür, dass er seine Mailadresse eingibt und den Button drückt. Sie kaufen ihm praktisch seine Mailadresse ab!

Wie Sie wertvolle von weniger wertvollen Kontakten unterscheiden

Je mehr sich Ihre E-Mailliste mit Kontakten füllt, desto mehr stehen Sie vor dem Problem zu erkennen, welcher Kontakt bringt mir was und welcher Kontakt ist mehr oder weniger nutzlos? In eine interne Datenbank werden Ihre Kontakte übertragen. Damit füllen Sie Ihre E-Mailliste und reichern Ihre Datenbank mit künftigen und bestehenden Kunden und Interessen an.

Durch ein Tag-basiertes E-Mail System, das heißt durch ein E-Mail-System, das jedem Kontakt automatisiert Merkmale zuweist, können Sie feststellen wer an Ihren Produkten und Dienstleistungen interessiert ist oder gekauft hat und bei welchem Kontakt dies nicht zutrifft. Ein solches Tag basiertes E-Mail System nennt man auch ein Verhaltens-gesteuertes E-Mail System. Wenn Sie mehr darüber wissen willen, dann klicken Sie einfach hier.

Wie Sie wertvolle von weniger wertvollen Kontakten unterscheiden

Dieses System „weiß“, wer hat wann und was gekauft, bezahlt, abonniert, herunter geladen, angeklickt oder auch nicht reagiert.

Aufgrund dieser, völlig automatisierten und individuell zugeordneten Informationen reagiert das Mailingsystem und sendet differenzierte Mails. Darüber hinaus kann es, ebenfalls aufgrund der gespeicherten Informationen, Kontakte deaktivieren oder auch löschen, wenn diese sich als nicht relevant oder als nicht mehr existent erweisen.

Wie Sie wertvolle von weniger wertvollen Kontakten unterscheiden

Viele verschiedene Email Anbieter kämpfen mit verschiedenen Fähigkeiten um Kunden. Es gibt im deutschsprachigen Raum jedoch nur einen Marktführer für ein solches Verhaltens-gesteuertes E-Mail System und das ist Klick Tipp!

Extrem innovativ, mit vielen, sehr vielen Schnittstellen zu anderen Systemen. Mit Klick Tipp wird das Schlagwort vom „automatisierten Marketing“ plötzlich Realität. Das was viele versprechen, ein 24/7 Marketingsystem, also 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, das hält Klick Tipp.

Klick-Tipp

E-Mail Marketing: 512 Neukunden in 5 Tagen! Kostenlose Schulung!

Ganz gezielt Marketing betreiben! 

Anmeldeformular einstellen für: Website, WordPress, Landingpage, OptimizePress, JIMDO, WIX.ContactCloud statt Listen-Chaos. Tags: Laserscharfe Segmentierung Exklusives Know-how & Insider-Tipps.

Schnittstelle zu: 
TerminPilot, DigiStore24, Facebook und XING

Zertifikat
Marketing Software, Autoresponder und Newsletter!

Nur mit der Klick-Tipp Enterprise Version können Sie in Digistore24 „Multi-Device-Tracking“ verwenden. Ferner steht Ihnen im Terminpilot  bei der Klick-Tipp Enterprise Version die Schnittstelle zur Verfügung.

Enterprise-Features auf einen Blick

  • Mehrere Impressen in Klick-Tipp verwenden (pro Sachbearbeiter)
  • Kontakte in Klick-Tipp importieren
  • Unterkonto in Klick-Tipp anlegen
  • Individuelle E-Mail an Kontakte senden
  • Mehrfachversand von Kampagnen
  • Benachrichtigung nach gelesenem Angebot versenden
  • Newsletter nach Conversions splittesten
  • Newsletter nach Umsatz splittesten
  • SMS in Klick-Tipp erstellen
  • Eintragung-per-SMS erstellen
  • Nexmo mit Klick-Tipp verknüpfen
  • Eigene Mobilnummer für SMS-Versand nutzen
  • SMS Newsletter erstellen
  • Follow-up-SMS erstellen
  • Austragungslinks erstellen
  • Agenturzugriff in Klick-Tipp einrichten
  • List-Unsubscribe Header bei E-Mails deaktivieren
  • Twilio an Klick-Tipp anbinden
  • Ihre eigene Rufnummer bei Twilio bestellen

Ablauf
Ablauf mit Klick-Tipp

Fragen und Antworten

Was bedeutet Tag basiert?

Ein Tag ist ein Merkmal, das einer Adresse zugeordnet wird. Zum Beispiel kann einer Adresse das Merkmal „ist interessiert an“ zugeordnet werden, wenn der Empfänger einer Mail einen download-Link anklickt oder eine Mail öffnet. Dieses zugeordneten Tags wiederum können verwendet werden, um die Aussendung weiterer Mails zu steuern.

Was haben Mails mit Marketing Automation zu tun?

Marketing Automation umfasst den gesamten Zyklus, von der Werbeanzeige, über den Erhalt von Mailadressen bis inklusive der Maßnahmen die nach dem Verkauf eines Produkts oder Dienstleistung. Mails werden automatisiert an vielen Punkten in diesem Zyklus versendet, die Reaktionen darauf steuern wiederum den weiteren Prozess innerhalb dieses Zyklus. Klingt kompliziert? Wir machen es einfach! Wenden Sie sich an uns!

Was ist Cross selling und was hat es mit Mails zu tun?

Cross selling bedeutet, dass Sie einem Kunden nach dem Kauf automatisierte Mails senden in dem ihm zu dem gekauften Produkt, passende, weitere Produkte angeboten werden.

Der Kunde ist in Kauflaune und so können Sie weitere Verkäufe tätigen.

Was ist up selling und was hat es mit Mails zu tun?

Up selling bedeutet, dass Sie einem Kunden ein sehr preiswertes Produkt angeboten haben, das dieser gekauft hat. Jetzt bekommt er sofort direkt ein weiteres höherpreisiges Produkt angeboten, das genau zu dem preiswerteren Produkt passt. Das kann idealerweise direkt beim Kauf des günstigen Produkts geschehen oder durch ein entsprechendes Mail das er direkt nach dem Kauf bekommt.

Was sind Mail-Listen?

Bei den meisten Mailsystemanbietern müssen Sie für jeden Anlass eine eigene Mailadressliste anlegen. Der Nachteil, ein Kontakt befindet sich oft mehrfach in unterschiedlichen Listen. Will er sich austragen, so muss dieser Kontakt meist manuell in allen Listen gelöscht werden. Soll eine Mailkampagne gestartet werden, wird die Selektion über die vielen Listen schwierig und mehrfache Aussendungen einer Mail an einen Kontakt sind kaum zu vermeiden.

Was ist eine Mailkampagne?

Eine Mailkampagne ist eine Folge von Mails, die normalerweise an eine Auswahl von Kontakten versandt wird.

Bei Listen orientierten Mail Systemen ist eine Selektion anhand bestimmter Kriterien fast unmöglich. Im Gegensatz zu Tag basierten Mail Systemen.

Newsletter

Sie verpassen keinen einzigen Tipp, wenn Sie sich jetzt bei uns anmelden! Wir halten Sie auf dem Laufenden z.B. über frische Informationen zum Thema Marketing, E-Books, Artikel, Tools, Trends.

Sechs Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing

Sechs Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing

Der Sinn und Zweck eines guten E-Mail-Marketings besteht darin, dass die Empfänger Ihrer E-Mails auf die in den E-Mails enthaltenen Links klicken. Sie wollen sich als Website-Betreiber in die komfortable Lage versetzen, den berühmten „Traffic auf Knopfdruck“ zu erzeugen. Richtig angewendetes E-Mail-Marketing ist eine hochwertige und darüber hinaus auch absolut krisensichere Besucherquelle. Das bedeutet, dass die Zahl der Klicks aus Ihrem E-Mail-Marketing möglichst groß sein sollte.

Aber wie sollten Sie Ihr E-Mail-Marketing aufbauen, um die damit erreichte Zahl von Klicks zu maximieren? Im Internet gibt es viele „Geld im Netz“-Websites. Vor allem auf denjenigen dieser Sites, die im englischsprachigen Raum angesiedelt sind, werden Sie hierzu immer wieder den folgenden Satz lesen: „The money is in the list“ – das Geld steckt in der Liste. Soll heißen: Je größer die Liste, desto höher die Umsätze.

Mario Wolosz, der Gründer des E-Mail-Marketing-Dienstleisters Klick-Tipp, hat hierzu eine ganz andere Meinung. Zitat: „Das Geld steckt nicht in der Liste. Wäre das der Fall, dann wären Spammer steinreich. Der Schlüssel liegt vielmehr in der persönlichen Beziehung, die Sie zu den Personen in Ihrem virtuellen Kontaktnetzwerk, das heißt auf Ihrer E-Mail-Liste, aufgebaut haben. Diesen Personen müssen Sie einen echten Mehrwert liefern, der zur Lösung eines Problems beiträgt, das ihnen auf den Nägeln brennt.“

Lassen Sie sich vor allem die letzten beiden Sätze auf der Zunge zergehen. Es kommt nicht auf die Größe der Liste an, sondern auf das Verhältnis, das Sie zu Ihren Abonnenten aufbauen. Wow!

In dem folgenden Lehrvideo stellt Ihnen Mario Wolosz sechs Tipps vor. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, dann wird es Ihnen gelingen, zu den Personen auf Ihrer E-Mail-Liste eine vertrauensvolle persönliche Beziehung aufzubauen. Mario Wolosz diskutiert dieses Thema mit Matthias Brandmüller vor der wunderschönen Kulisse des Praia Mole in Florianópolis im Süden Brasiliens.

Sechs Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing

Leider ließen sich bei der Aufnahme Hintergrundgeräusche nicht vermeiden. Damit Sie der Videodarstellung trotzdem bequem folgen und die dargestellten Inhalte für Ihr E-Mail-Marketing nutzen können, habe ich das Video schriftlich zusammengefasst.

Sechs Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing
(1) Formulieren Sie Ihre E-Mails so, als würden Sie Ihrem Lieblingskunden schreiben.

Verfassen Sie kurze, knackige E-Mails. Fügen Sie den Link zu Ihrer Landing-Page gleich am Anfang der E-Mail ein, damit der Leser nicht scrollen muss, um den Link zu sehen. Bringen Sie Ihre Botschaft in maximal sieben Sätzen unter, ähnlich wie bei einer Kleinanzeige.

(2) Schlichtheit und Einfachheit bringen die meisten Klicks ein.

Vermeiden Sie bunte Newsletter-Templates. Zahlreiche Splittests haben gezeigt, dass E-Mails ohne jegliche Formatierung die meisten Klicks erbringen. Denken Sie immer daran: Würden Sie Ihrem Lieblingskunden eine E-Mail in einem professionell gestalteten Newsletter-Template schicken? Gutes E-Mail-Marketing beschränkt sich auf das Wesentliche!

(3) Eine Handlungsanweisung pro E-Mail muss genügen.

Geben Sie in einer E-Mail immer nur eine eindeutige, glasklare Handlungsanweisung. Sie wollen, dass Ihre Empfänger auf einen Link klicken? Dann sollte Ihre Handlungsanweisung nur aus der Aufforderung bestehen, auf den betreffenden Link zu klicken.

(4) Sichern Sie die Lesbarkeit Ihrer E-Mail durch Zeilenumbrüche nach 68 Zeichen.

Umbrechen Sie den Text Ihrer E-Mails stets nach jeweils 68 Zeichen. Damit stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mails in allen E-Mail-Clients Zeile für Zeile korrekt angezeigt werden.

Bei Klick-Tipp finden Sie übrigens direkt über dem Texteingabefeld einen Link, mit dem Sie Zeilenumbrüche im gesamten E-Mail-Text nach jeweils 68 Zeichen vornehmen können. Ein Klick genügt, und die Zeilen werden in der gewünschten Weise umbrochen.

(5) Verzichten Sie auf Personalisierung.

Warum, das erfahren Sie im Detail in diesem YouTube-Video.

(6) Verschicken Sie Ihre Newsletter

nicht von einer no-reply@- oder einer keine-antwort@-E-Mail-Adresse.

Klicken Sie auf den Play-Button, um das Video abzuspielen:

Ziehen wir noch einmal die Analogie zu einer E-Mail, die Sie von Ihrem Lieblingskunden bekommen. Würde Ihr Lieblingskunde Ihnen eine E-Mail schicken und dabei eine „keine-antwort@-E-Mail-Adresse“ verwenden?

Wenn Sie Klick-Tipp verwenden, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Jeder Kunde bekommt bei Klick-Tipp eine persönliche Klick-Tipp-E-Mail-Adresse. Alle Autoresponder und alle Newsletter, die Sie mit Klick-Tipp versenden, werden unter Verwendung Ihrer persönlichen Klick-Tipp-E-Mail-Adresse zugestellt. Antworten der Empfänger Ihrer E-Mails leitet Klick-Tipp postwendend an die in Ihrem Benutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse weiter.

Tags: E-Mail-Marketing, Email Marketer, Newsletter

Automatisiertes Marketing mit GeoEIS

Automatisiertes Marketing mit GeoEIS

Automatisiertes Marketing mit GeoEIS

GeoEIS Marketing

Automatisiertes Marketing mit GeoEIS, Beratung für E-Mail-Marketing,

Social Media Marketing, E-Books…

Inspirationen zum Thema Marketing

Lösung suchen

Lösung suchen

Wie Ihre Mails nie wieder im Spam-Ordner landen… 86 % aller Mails weltweit werden als Spam eingestuft.

Social Media Reputation

Social Media Reputation

Social Media Reputation kommt Dir bekannt vor, Du weißt aber nicht so genau was Du darunter verstehen sollst? Nun, da befindest Du Dich in bester Gesellschaft, für viele Menschen ist dieser Begriff nur mit nebulösen Vorstellungen verbunden.
Offline-Marketing küsst Online-Marketing

Offline-Marketing

Viel Erfolg bei Zielgruppen die Sie vielleicht noch gar nicht als solche erkannt haben. Aber machen Sie sich keine Illusionen. Diese Zielgruppe ist oft nicht Marketing affin. Die Leute werden Ihnen oft sagen, was wollen Sie eigentlich?

Wir freuen uns, wenn Sie Teil unserer Community werden!

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Automatisiertes Marketing mit GeoEIS

PDF Dateien

eBook lesen ohne Reader bei GeoEIS

E-Mail-Liste mit Facebook aufbauen

E-Mail-Liste mit Facebook aufbauen

E-Mail-Liste mit Facebook aufbauen. Wenn Sie in Ihrem Online-Marketing nicht den Schwerpunkt darauf legen, eine E-Mail-Liste aufzubauen, dann dürfte es heutzutage alles andere als leicht sein, über das Internet neue Kunden zu akquirieren. E-Mail-Marketing ist ein fantastisches Werkzeug, mit dem Sie Ihr Unternehmen und Ihre Angebote vorstellen und zu Ihren Interessenten und Kunden eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen können.

Die meisten E-Mail-Marketing-Anwender versuchen, neue Interessenten mit Anmeldeformularen für ihren Newsletter zu gewinnen. Allerdings sind herkömmliche Anmeldeformulare in der heutigen Zeit nicht mehr effektiv.

Das hat im Wesentlichen drei Gründe.

Erstens müssen Ihre Besucher ihre E-Mail-Adresse korrekt in das Anmeldeformular eintippen. Sie mögen es kaum glauben, aber ein signifikanter Teil der Internet-User erfüllt diese Anforderung nicht. Gleich werden Sie lernen, wie Sie Ihren Besuchern die Eingabe ihrer E-Mail-Adresse in ein Newsletter-Anmeldeformular ersparen können. Lesen Sie weiter …

Zweitens befürchten viele Internet-User angesichts des ständig steigenden Spam-Aufkommens, dass ihre E-Mail-Adresse für Spamming missbraucht werden könnte. Aus diesem Grund tragen nur noch sehr wenige Menschen ihre persönliche E-Mail-Adresse in ein Newsletter-Anmeldeformular ein. Das gilt insbesondere für Websites, die ihnen noch nicht hinreichend vertraut sind.

Die überwältigende Mehrheit aller Internet-User besitzt mittlerweile eine separate Newsletter-E-Mail-Adresse oder verwendet sogar sogenannte Wegwerf-E-Mail-Adressen, wenn sie sich zum Bezug eines Newsletters anmeldet. Für Sie als Betreiber bedeutet das, dass Ihre Öffnungsraten dürftig ausfallen, wenn Sie Ihre E-Mail-Liste mithilfe von herkömmlichen Anmeldeformularen aufbauen.

Es gibt allerdings eine Methode, mit der Sie sich genau diejenigen E-Mail-Adressen sichern können, die Ihre Besucher für die Kommunikation mit ihren Freunden und Bekannten benutzen. Wenn Sie diese Methode einsetzen, dann werden Ihre E-Mails nicht in den Posteingangsfächern von Newsletter- oder Wegwerf-E-Mail-Adressen landen. Stattdessen werden Ihre Adressaten Ihre E-Mails tatsächlich sehen.

Drittens – und schlimmstenfalls! – erfährt niemand von der Eintragung eines Interessenten in Ihren Newsletter. Wie wäre es hingegen, wenn die Freunde Ihrer neuen Adressaten erfahren würden, dass diese sich in Ihre E-Mail-Liste eingetragen haben, und wenn Sie aufgrund dessen stets auch die Freunde dazu einladen könnten, eine Website Ihrer Wahl zu besuchen?

In dem folgenden Video stellt Ihnen Mario Wolosz das „Ein-Klick-Opt-in-Feature“ von Klick-Tipp vor. Dieses Werkzeug leitet einen schier unaufhaltsamen Strom neuer Abonnenten von Facebook direkt in Ihre E-Mail-Liste.

Eigene Facebook App erstellen und mit Klick-Tipp verknüpfen

Wenn Sie den Anleitungen in diesen Videos folgen, dann werden Sie sich genau diejenigen E-Mail-Adressen sichern, die Ihre Besucher für die Kommunikation mit ihren Freunden und Bekannten benutzen. Ihre E-Mails werden in echten Posteingangsfächern landen. Ihre Adressaten werden Ihre E-Mails tatsächlich lesen. Ihre Öffnungsraten werden sichtlich wachsen, wenn Sie sich von den traditionellen Anmeldeformularen verabschieden.

Schritt-1

Facebook App erstellen und mit Klick-Tipp verknüpfen

Schritt-2

Facebook Opt-in-Seite gestalten

E-Mail Marketing: 512 Neukunden in 5 Tagen! Kostenlose Schulung!
Klick-Tipp Sigel

Klicken Sie auf den Play-Button, um das Video abzuspielen:

Klicken Sie auf den Play-Button, um das Video abzuspielen: 

Beispiel

E-Mail-Marketing
Schließlich werden Sie durch die Facebook-Wallpost-Funktion neue Besucher auf Ihre Website lenken – und das völlig kostenlos!

Das Ein-Klick-Opt-in-Feature ist wahrhaft revolutionär, und Sie bekommen es nur bei Klick-Tipp. Nutzen Sie Klick-Tipp für Ihr E-Mail-Marketing – die effektivste virale Listbuilding-Maschine, die Sie im Internet finden werden!

Tags: E-Mail-Marketing, Mailing Software, Newsletter

E-Mail-Liste mit Facebook aufbauen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Webinar über E-Mail-Marketing und Co

Webinar über E-Mail-Marketing und Co

Online-Schulung

Sie erhalten eine kostenfreie Online-Schulung in Sachen E-Mail-Marketing und Marketing-Automatisierung.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?